Käfertal

Käfertal Mitgliederversammlung der Landfrauen

Hauptaufgabe bleibt die Erwachsenenbildung

Archivartikel

Bei der Mitgliederversammlung der Käfertaler Landfrauen, die noch vor den Einschränkungen durch die Corona-Krise stattfand, konnte die erste Vorsitzende Hilde Annamaier 48 Frauen begrüßen. Ihr Tätigkeitsbericht reflektierte ein reichhaltiges Jahresprogramm, zusammengestellt von Doris Winkler. Mit einem Blumenstrauß musste sie leider verabschiedet werden, da sie sich dieser anspruchsvollen Aufgabe nicht mehr gewachsen fühle.

Der Kassenbericht zeigte, dass das zurückliegende ein Jahr Einschränkungen durch den Umbau des Käfertaler Kulturhauses brachte. Trotzdem können 360 Euro für eine Stuhlspende an das Kulturhaus weitergegeben werden, das entspricht drei Stühlen.

Außerdem ging eine Spende über 350 Euro an den Käfertaler Friedhof für ein Wildbienenhotel. Bernhard Mäder, der sich dafür engagiere, führte aus, dass das Projekt dank vieler Spenden in Arbeit sei. 1000 Quadratmeter Fläche werden dort mit Wildblumen besät, zwölf alte Sorten heimischer Obstbäume werden gepflanzt und Bänke laden zum Verweilen ein.

Das Jahresprogramm der Käfertaler Landfrauen sieht bisher eine Studienfahrt ins Frankenland, eine Stadtführung durch Heidelberg, eine Tagesfahrt nach Baden-Baden, den Besuch der Synagoge sowie eine Radtour durch den Käfertaler Wald vor, was davon angesichts der Corona-Krise stattfinden kann, muss sich erst zeigen. Der Landfrauenverein sieht seine Hauptaufgabe in der die Erwachsenenbildung, zudem engagieren sich die Mitglieder im gesellschaftlichen und kulturellen Leben im Stadtteil. Jede Frau ist im Verein willkommen, egal welche Konfession oder welchen Beruf sie hat. Alle Termine können auf der Homepage eingesehen werden unter landfrauen-kaefertal.de. red/scho