Käfertal

Käfertal Zirkus Fantasticus der Bertha-Hirsch-Schule begeistert das Publikum

Kleine Artisten groß in Form

„Manege frei!“ hieß es in der Turnhalle der Bertha-Hirsch-Schule. Schulleiterin Christine Spiegel-Dumont hieß alle Eltern und Geschwisterkinder, die Vorschulkinder des Eltern-Kind-Zentrums und der Kita Rosa Grünbaum sowie alle Schüler und Lehrer der Bertha Hirsch-Schule willkommen. Bei einer Projektwoche hatten sich die Drittklässler mit dem Thema Zirkus beschäftigt.

Klassenübergreifend wurden Gruppen gebildet, die jeweils eine Zirkusnummer zusammen mit dem Kinder- und Jugendzirkus Paletti einstudierten. „Die Kinder waren sehr motiviert“, berichtete die Schulleiterin. Sie dankte denPaletti- Trainerinnen Lisa Marquant, Christina Jones und Alexandra Moll, aber auch den Lehrern Heike Sacher (3a), Julian Wittig (3b) und Alexandra Benz, FSJ-lerin Lisa Winkler sowie den ehemaligen Lehrerinnen Veronika Wallis-Violet und Jutta Becher-Klüber für die Unterstützung.

Alle Drittklässler verwandelten sich in Artisten und gestalteten professionell eine Vormittagsvorstellung vor Publikum – mit Hilfe des Zirkus Paletti. Nach dem Einzug der mehr als 50 Artisten waren artistische Höchstleistungen zu bewundern: Seiltänzer führten auf dem Seil auch noch Kunststücke wie Jonglieren mit Tüchern und kreisenden Tellern oder durch einen Reifen klettern vor. Viel Beifall gab es auch für die kleinen Künstler, die ihre Diabolos zum Kreiseln brachten, sie in die Luft warfen und mit dem Seil wieder auffingen. Zur Musik von „Fluch der Karibik“ eroberten sieben Piraten die Bühne, die bei ihren Boden-Kunststücken präzise Körperbeherrschung zeigten. Kugelläufer, die mit Schwungtüchern, drehenden Tellern und Hula-Reifen geschickt eine Choreografie zeigten, begeisterten die zahlreichen Gäste, die auf den Stühlen Platz genommen hatten.

Vier coole Agenten zeigten tolle Kunststücke auf der Leiter. Für Lachsalven sorgten zehn magische Tanzsäcke, die ihr humoristisches Talent unter Beweis stellten. Trapezkünstler schwangen sich durch die Lüfte und sorgten mit mutigen Kunststücken für Staunen. Mit einem großen Finale endete die höchst amüsante und mit Liebe bis ins kleinste Detail versehene Vorstellung, die mit herzlichem Beifall gekrönt wurde.

„Durch das Zirkustraining, das von der Jugendförderung im Fachbereich Jugend und Gesundheit sowie vom Förderverein der Bertha-Hirsch-Schule finanziert wurde, gewannen die Kinder an Selbstbewusstsein, das zusätzlich gestärkt wird durch die Präsentation vor so vielen Zuschauern“, freute sich Rektorin Spiegel-Dumont. ost