Käfertal

Käfertal Die Firma Kohlhoff präsentiert am Wochenende Franz Schulte-Roemer, Siegfried Scheuer und Michael Kurt

Künstler-Trio stellt in Automobilräumen aus

Archivartikel

Obwohl sie einen ganz ähnlichen künstlerischen Werdegang haben und in gemeinsamen Atelierräumen in Limburger Hof malen, können die Bilder von Franz Schulte-Roemer, Michael Kurt und Siegfried Scheuer gegensätzlicher nicht sein. Während Scheuer farbenprächtige Urlaubseindrücke aus der Bretagne in Acryl auf Leinwand verewigt, greifen in Schulte-Römers bläulich schimmernden Aquarellen geometrische Figuren Raum. Michael Kurt hat sich einer speziellen Fototechnik verschrieben. Alle drei Künstler stellen am Samstag und Sonntag, 12. und 13. Mai, in den Räumen von Kohlhoff Automobile, Obere Riedstr. 117-119 aus.

Es ist die erste Ausstellung bei Kohlhoff überhaupt. Der Kontakt wurde über Familienbande geknüpft. Siegfried Scheuers Frau Heidemarie ist die Schwester von Firmengründer Hans Kohlhoff und Tante des jetzigen Inhabers Martin Kohlhoff. „Dort gibt es viele schöne Wände“, freut sich Scheuer auf die Ausstellung. Martin Kohlhoff sei sofort begeistert gewesen und habe sich bereit erklärt, Schienen aufzuhängen. Ihre künstlerische Ausbildung haben die drei befreundeten Maler in der Europäischen Kunstakademie in Trier absolviert, wo sie jedes Jahr andere Kurse bei bekannten Künstlern belegten. Alle drei kommen ursprünglich von der Aquarellmalerei. „Ich habe schon während der Schulzeit und dem Studium Aquarelle gemalt“, erzählt Franz Schulte-Roemer. Er hat Architektur und Städtebau studiert und seine Malerei aus der Gegenständlichkeit immer mehr zur Abstraktion weiter entwickelt.

Der ehemalige Französisch-Lehrer am Lessing-Gymnasium, Siegfried Scheuer, liebt vor allem das Meer. In kräftigen Blau- und Türkistönen brechen sich die Wellen, manchmal auch vom Sturm aufgewühlt. Michael Kurt bedient sich für seine fotorealistischen Bilder eines bestimmten Verfahrens: der Fototransfer-Technik. Dabei werden die Motive zunächst kopiert und anschließend künstlerisch bearbeitet.