Käfertal

Käfertal Kulturhaus, Feuerwehr, ASB und „Snack Corner“ dabei

Leistungsstärke gezeigt

Archivartikel

Im Vergleich zu anderen Stadtteilen fiel der Trubel in Käfertal während der Langen Nacht kleiner aus, nur vier Stationen, nämlich das Kulturhaus, die Freiwillige Feuerwehr, der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und „Karo’s Snack Corner“ nahmen teil.

Im Foyer des Kulturhauses unterhielt die Cover-Rock-Gruppe „The Blue Raincoat Project“ mit Songs von Bob Dylan und Leonard Cohen – als gemeinsame Veranstaltung des Kulturhauses mit dem Ortsverband von Bündnis90/Die Grünen. „Käfertal ist ein Stadtteil, der wahnsinnig wächst“, betonte der grüne Kreisschatzmeister Robert Hofmann. Zwischen den Liedern zitierte Oliver Hoffmann, der Sänger von The Blue Raincoat Project, skurrile Prosatexte von Heinz Rudolf Kunze. Bei Karo’s Snack Corner sang das Stimmwunder Rouven Gruber, dazu bewirteten Melissa Mühlberger und Tamara Keller das Publikum

Historisches Löschfahrzeug

Vor der Station der Freiwilligen Feuerwehr, die sich zum ersten Mal an der „Langen Nacht“ beteiligte, war ein roter Teppich ausgerollt, flankiert von zwei flammenden Holzstämmen als Willkommensfeuer. In der Fahrzeughalle funkelte ein historisches Tank-Lösch-Fahrzeug aus dem Jahr 1966, außerdem sorgte auf einer Bühne eine Feuerwehr-Rockband um Keyboarder Steffen Langlotz für Stimmung. Durch Spenden bringt der Kurpfälzer Verein für Feuerwehrgeschichte das Fahrzeug derzeit technisch in Schuss. Anhand einer Fotogalerie konnten Besucher den Fortschritt der Restaurierung sehen. „Wir sind alle Ehrenamtliche, hier in der Abteilung Nord arbeiten 65 Menschen, davon zehn Frauen“, erklärte Zugführer Markus Richter. „Mit so vielen Besuchern hatten wir nicht gerechnet“, zeigte sich Kommandant Jens Stiegel erstaunt.

Nicht weit von der Feuerwehr entfernt feierte der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) mit der Cover-Rock-Band Fine Art Covers, die in der Fahrzeughalle diverse Songs zum Besten gab. „Letztes Jahr verstarb unser Gitarrist Harry Schmidt nach schwerer Krankheit, diese Lücke ist nicht zu füllen“, bedauerte Sänger Mike Wolters, der beruflich im Rettungsdienst beim ASB arbeitet. Zwischendurch inszenierte Lara Warkentin, die eine Ausbildung zur Notfallsanitäterin absolviert, mit jungen Kollegen als Schauspieler eine Notfallsituation, um zu demonstrieren, wie man einen Patienten mit Herzinfarkt erstversorgt. hfm