Käfertal

Käfertal CDU verärgert über Absage wegen Stempelpark

Stadt verschiebt Beteiligung

Die Bürger sollten bei der Neugestaltung des Stempelparks mitwirken dürfen. Die Stadtverwaltung hat den für das Frühjahr 2018 Bürgerbeteiligungsprozess nun auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben. Als Begründung wurde genannt, dass die Parkplatzsituation und andere Rahmenbedingungen nicht geklärt seien. Die CDU-Gemeinderatsfraktion reagiert empört. „Es kann nicht sein, dass die Stadtverwaltung das selbstverschuldete Chaos um die Parkplatzsituation im Zentrum Käfertals nun als Anlass nimmt, den Bürgerbeteiligungsprozess und damit die Neugestaltung des Stempelparks auf den ’Sankt Nimmerleinstag’ zu verschieben“, meint der Fraktionsvorsitzende Claudius Kranz.

Die Entwicklung des Stempelparks sollte nach dem neuen, vom Gemeinderat beschlossenen „Regelwerk Bürgerbeteiligung Mannheim“ gestaltet werden. Ein solcher Prozess war bereits für die erste Jahreshälfte 2017 angekündigt gewesen. Schüler der Geschwister-Scholl-Realschule hatten schon 2015/16 einen Entwurf für den Eingangsbereich Gewerbestraße erarbeitet, der in die Diskussion einfließen sollte.

Einladung zu Bürgergespräch

Das Thema Parkplätze begleitet die Planungen schon von Beginn an. Seit die CDU-Fraktion 2009 das Sanierungsgebiet Käfertal-Mitte beantragt hat, gab es mehrere Anträge, in denen die Stadt aufgefordert wurde, ein Parkplatzkonzept für Käfertal zu erstellen. Für den Bau einer Parkpalette wurden auf Antrag der CDU Mittel bereitgestellt. Doch durch falsche Angaben und Zusagen der Verwaltung sei der Bau dieser Parkpalette jetzt nicht mehr möglich“, bedauert die CDU. Ein Teil der Mittel (700 000 Euro) werden für den zweiten Bauabschnitt der Sanierung des Kulturhauses genutzt.

„Wir wollen gemeinsam mit den örtlichen Bezirksbeiräten und der CDU Käfertal hierüber mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen“, kündigt Fraktionschef Kranz an. „Deshalb laden wir alle Interessierten ein, am Mittwoch, 21. Februar, 19 Uhr ins Kulturhaus zu kommen“. Neben der Aufwertung von Käfertal-Mitte soll es auch um das geplante Neubaugebiet auf Spinelli und die Zukunft von Käfertal-Süd und dem Rott gehen. Entgegen den Plänen der Verwaltung fordert die CDU, dass die großzügige Wohnbebauung mit Einzel-, Doppel- und Mehrfamilienhäusern in Käfertal-Süd fortgesetzt wird und keine riesige Blockbebauung entsteht. Auch die Verkehrsanbindung und die sonstige Infrastruktur sind aus Sicht der CDU bislang nicht geklärt. dir