Käfertal

Käfertal Die Künstler Jo Schmitt und Johannes Frisch rezitieren Gedichte von Jan Wagner zur Eröffnung des „Käfertaler Sommers“

Symbolschwer und dadaistisch

Archivartikel

Seine Gedichte, die sich nicht reimen, sind sperrig, schwer zugänglich und zeugen doch von überschäumender Sprachlust. Die wilde Lyrik des Dichters Jan Wagner, der im vergangenen Jahr mit dem Georg-Büchner-Preis geadelt wurde, lädt zur analysierenden Interpretation ein. In Wagners Werken kriechen schleimige Nacktschnecken vorbei, Oktoberschauer regnen herab, Butzenglas funkelt. Auf einer

...

Sie sehen 12% der insgesamt 3405 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00