Käfertal

Käfertal Bezirksbeirat thematisiert Arbeit im Zentrum

Umbau des Stempelparks

Archivartikel

Der Rewe-Markt ist eröffnet, das Kulturhaus soll – nach monatelangen Verzögerungen – demnächst zumindest wieder den großen Saal bespielen können, und die Arbeiten an der Umgestaltung des Stempelparks beginnen, so strebt es die Stadt an, noch im Frühjahr 2020. Darüber informierte die Verwaltung die Bezirksbeiräte. Im Stempelpark soll es nun zügig vorangehen, das berichtete Stefan Zillig vom städtischen Fachbereich Grünflächen. Mehr als 1,3 Millionen Euro stehen dafür zur Verfügung, derzeit arbeitet man beim externen Planungsbüro Faktor Grün aus Freiburg, dem Wettbewerbssieger, an der Ausführungsplanung und an der Ausschreibung.

Unter den bei der Bezirksbeiratssitzung anwesenden Käfertalern hätte sich der eine oder andere freilich eine aussagekräftige Präsentation zu den Veränderungen, die da in der grünen Lunge des Stadtteils kommen sollen, gewünscht. Benjamin Schumacher von der Stadtplanung versprach, die entsprechende Präsentation zeitnah auf der Homepage der Stadt zu veröffentlichen. Die Umbauzeit im Stempelpark beträgt ein Jahr, man werde, so versprach Schumacher nach Bürgeranfragen, die Parktasche 2 „so lange wie möglich offenhalten“.

Der städtische Baufachmann Stephan Berger musste dann die Verzögerungen beim Umbau des Kulturhauses erklären: Die Vergabe der Arbeiten sei „schwierig“ und oft kein Handwerker zu bekommen gewesen, so sei man nicht wie vorgesehen Mitte November, sondern erst Ende Januar soweit. Ab Mitte Januar aber könnten Veranstaltungen wie geplant laufen, „wir arbeiten parallel sozusagen am Ausbau weiter“. scho