Käfertal

Käfertal Buntes Programm beim Tag der Diakonie rund um die Unionskirche begeistert Besucher

„Unerhört, diese Alltagshelden“

Das Jahresfest der Diakonie Mannheim rund um die Unionskirche begeisterte mit kulinarischen Besonderheiten, sportlichen Aktivitäten und jeder Menge Musik. „Unerhört!“ lautet das Jahresthema 2019 der Diakonie. „Gemeint sind Alltagshelden wie beispielsweise die Betreuer von Behinderten“, sagte Pfarrerin Kyra Seufert. Um diesen Menschen eine Plattform zu bieten und Gehör zu verschaffen, nahm die Gemeindediakonie auch in diesem Jahr wieder mit verschiedenen Aktivitäten am „Tag der Diakonie“ an der Unionskirche teil.

Trotz Extrem-Wetters von fast 40 Grad wurde rund um das evangelische Gotteshaus ein buntes, musikalisches und informatives Programm geboten. Eröffnet wurde dieses durch die Kindertagesstätten der Gemeinde mit Kinderschminken und vielen weiteren Aktivitäten zum Mitmachen. Außerdem konnten sich die kleinen Gäste auf einer großen Hüpfburg austoben, während die Eltern dem Gesang der Pop Voices unter Leitung von Eckhard Stadler lauschten.

Auf dem Platz vor der Kirche waren Informationsstände aufgebaut. Die Diakonie Sozialstation Mannheim, das Unionshauses, b.i.f. ambulante Dienste, das Tagesförderzentrum Käfertal, die Diakonie-Sozialstation und die Johannes-Diakonie Mosbach informierten über ihre vielfältigen Angebote. Rosmarie Meier und Gerlinde Guschenski vom Fördervereinen der Gemeinde verteilten bunte Luftballons an die kleinen Besucher. „Wir haben auch Gummibärchen für die Kinder mitgebracht“, sagten sie. „Doch die sind uns bei der Hitze einfach weggeschmolzen.“ Spaß hatten die beiden Damen beim Walking Act von Stracciatella La Bomboniera (Betty Langhoff), die mit ihnen süße Spaghetti in den italienischen Nationalfarben „kochte“.

Das Unionshaus versorgte die Besucher mit Speisen und Getränken, b.i.f. ambulante Dienste lud die Gäste zudem zu einer Weinverkostung ein. In geselliger Runde genoss Susanne Niemes mit Familie und Freunden die Leckereien und das Programm unter dem Baum auf dem Kirchplatz. „Es ist eine schöne Atmosphäre, und für jeden wird was geboten“, meinte sie. Bei den Besuchern begehrt waren die selbstgemachten Produkte des Tagesförderzentrums Käfertal, wie Essig, Marmelade, Sirup oder Likör.

Aus dem Tagesförderzentrum kommt auch die berühmte, inklusive „Love Enjoy“-Tanzgruppe. Die erkennbare Freude der mehrfach behinderten Menschen bei ihrem Auftritt war ansteckend und mitreißend, sie erntete viel Beifall. Beim Gottesdienst mit Kyra Seufert und Gerd Frey-Seufert wurden drei Alltaghelden geehrt, die anderen helfen, das Leben zu meistern: Nicola Baumann vom Tagesförderzentrum Käfertal sowie Monika Gaa und Marc Emrich vom ASB Wünschewagen.

Rouven Gruber gestaltete mit seinem Gesang stilvoll und schwungvoll nicht nur den Gottesdienst, er trug auch zur Unterhaltung der Gäste am Abend bei – im Wechsel mit dem Gesangs-Duo Annika Wenzel und Leonie Seelig, begleitet von Eckhard Stadler am Piano.