Kindernachrichten

Das Lungen-Virus

Archivartikel

Es war einmal ein kleines Dorf, indem etwa 3000 Menschen lebten. Dieses kleine Dorf hieß Tabulaza. Tabulaza war vielleicht nicht so ein reiches Dorf, wie z.B. Kakariko, aber sie überlebten mit pflanzlicher Nahrung. Eines Tages hatte eine junge Person namens Rektor eine Idee: er hatte vorgeschlagen mit der pflanzlichen Nahrung aufzuhören und mit dem Fleisch anzufangen. Die westliche, die östliche und die südliche Seite des Dorfes waren damit einverstanden, aber nur die nördliche Seite des Dorfes war dagegen.

Nach ein paar Monaten entwickelte sich ein Virus, das große Schmerzen in der Lunge verursachte und den Kranken das Atmen schwermachte. Das Problem war nicht nur das Virus, sondern es fehlten auch Schutzkleidung, Schutzmasken und Beatmungsgeräte. Nur die nördliche Seite hatte ausreichend von allem, sie hatten auch das beste Krankenhaus. Die anderen Seiten verloren nicht die Hoffnung und baten die nördliche Seite um Hilfe. Zwei oder drei Tage später half die nördliche Seite den anderen.

Alle Bürger von Tabulaza glaubten an ihre Ärzte, die Bürger feuerten (mit Abstand) die Ärzte an, und die Ärzte taten ihr Bestes und verloren selber nicht ihre Hoffnung. Drei Monate nach harter Arbeit hatte man das Gegenmittel erstellt, und weil niemand die Hoffnung verlor, konnten alle friedlich weiterleben.