Kindernachrichten

Erzähl mir was

Archivartikel

„Warum machen die das“?

„Wer macht was“?

„Die Menschen! Warum machen die alles kaputt?“ mit Tränen in den Augen sitzt Stormy vor seinem Weltraumteleskop und beobachtet seinen Lieblingsplaneten, die Erde.

„Die Menschen machen das nicht mit Absicht“ tröstet ihn der Mondmann.

„Doch Opa, die machen das mit Absicht. Vor nicht allzu langer Zeit haben sie so viel aufgebaut. Damals waren sie noch bescheiden und freundlich zueinander und wollten nicht ständig woanders hin. Sieh doch nur, in wie vielen Teilen der Erde sie wie Parasiten in ihren riesigen Palästen sitzen, den Tieren jeglichen Lebensraum nehmen und mit ihren sich ständig vermehrenden, stinkenden Fahrzeugen das Klima verpesten. Ihre Flugzeuge starten rund um die Uhr, damit sie in kürzester Zeit jedes noch so abgelegene Ziel mit Unrat verschmutzen können, nur um Spaß zu haben. Dabei wissen Sie ganz genau, dass durch ihr Fehlverhalten die Atmosphäre zerstört wird. Aber sie machen einfach weiter! Wer nicht fliegt, sitzt auf einem Kreuzfahrtschiff. Hauptsache viele schöne Kleider präsentieren und Essen bis zum Abwinken. Da ist es egal, wie viele Menschen auf der Welt verhungern. Was die Passagiere nicht in sich reinstopfen, wird einfach entsorgt. Dabei sind die Meere auch so schon zerstört von dem vielen Müll, der tagein, tagaus im Wasser landet. Frag doch mal Sea, sie ist ganz verzweifelt weil ihre Meeresfreunde so grausam sterben müssen. Ja Opa! Ich bin wütend auf die Menschen! Die einfach nur zerstören und zerstören und zerstören! Tsunami hat versucht sie aufzuhalten, Hurricane und Tornado fegen regelmäßig durch die Lande. Doch den Menschen scheint das alles nichts anzuhaben. Sie schimpfen, weinen, bauen wieder auf und sobald es ihnen gut geht, wird weiterhin alles zerstört.“!

„Warum regst Du Dich gerade jetzt so auf? Die Menschen machen das doch bereits seit Ewigkeiten? Und Du weißt, dass wir nicht eingreifen dürfen“.

„Die Erde ist mein Lieblingsplanet. Doch man kann sie schon fast nicht mehr erkennen, vor lauter Schmutz. Diese wunderbare Natur, diese einzigartige Tierwelt. Das alles wird vom Menschen zerstört“. Jetzt bricht ein wahrer Gefühlsstrom aus Stormy aus. Er wird von einem Weinkrampf nur so geschüttelt.

Sea liegt etwas abseits auf einer sattgrünen, sonnendurchfluteten Wiese. Um sie herum spielen friedlich viele zahme Tiere. Auch Hurricane, Tornado und Tsunami sind nicht weit entfernt. Sie hören jedes Wort  - und alle bekommen eine Gänsehaut. Sie ahnen, dass etwas Schlimmes geschehen ist.

Rain befindet sich in Stormys Nähe. Bisher hat er es vermieden, in den Dialog einzugreifen. Aber jetzt muss er Stormy unterstützen! Denn diese Aktion haben sie gemeinsam ausgetüftelt! Rain weiß, dass Stormy genauso ein schlechtes Gewissen hat wie er selbst.

Kurz räuspert er sich, doch dann spricht Rain das aus, was alle insgeheim befürchteten: „Wir zahlen es den Menschen heim“!

„Ach Kinder, wir dürfen nicht über die Menschen richten. Sie müssen selbst zur Vernunft kommen“, mit ruhiger Stimme versucht Mondmann seine Enkelkinder zu überzeugen. Er ist alt und hat schon sehr viel erlebt. Nun sträuben sich ihm die Nackenhaare. Inständig hofft er, dass seine Enkelkinder nicht das Unaussprechbare ausgelöst haben.

Wütend erwidert Rain „Opa, das glaubst Du doch selbst nicht, dass Menschen zur Vernunft kommen. Die bekriegen sich ja immer noch, obwohl sie es viel besser wissen müssten. Sie bräuchten die Tiere nicht quälen und trotzdem machen sie es Tag für Tag, Stunde für Stunde, Minute für Minute. Sie könnten sorgsam mit der Natur umgehen, damit das Klima sich erholt. Sie wissen das!!! Aber sie ändern einfach nie etwas!!! Die Schlangen und Fledermäuse waren Stormys Freunde – und obwohl die Menschen wissen, dass sie giftig sind, müssen sie diese Tiere fangen, quälen und fressen. Deshalb ist Corona unterwegs! Was Hurricane, Tornado, Tsunami, Sea, Sun, Stormy und ich nicht geschafft haben: Corona wird die Menschen stoppen“.

„Corona ist unterwegs zu den Menschen? Das dürft ihr nicht. Ihr werdet die ganze Erde lahmlegen! Was habt ihr euch dabei gedacht ????…..Bleiben wenigstens die Kinder verschont“?

„Ja, Corona wird dafür sorgen, dass Kinder verschont bleiben. Sie können nichts für die Erwachsenen. Die Kinder sind die Zukunft der Erde und sie werden es hoffentlich besser machen“.

„Aber habt ihr bedacht, dass viele Menschen doch eh` schon unter Hunger leiden müssen? Sie leben in Kriegsgebieten oder werden in Sammelunterkünften auf engstem Raum in Matsch und Dreck eingepfercht. Ihnen sollte man doch erlauben, wilde Tiere zu fangen und zu essen und über die Stränge zu schlagen“.

„Die Menschen essen nicht weil sie Hunger leiden, sie quälen die Tiere, weil es den meisten Menschen viel zu gut geht und sie nie genug bekommen können“.

„Aber doch nicht alle Menschen? Vielen reicht es gerade um über die Runden zu kommen“?

„Dann sollen sie ihre Reserven doch einfach gerecht verteilen. Jetzt haben Sie das Nachsehen. Wenn sie nach Corona nicht zur Besinnung kommen, dann kann ihnen genauso wenig geholfen werden, wie der Natur und den Tieren und dem Klima und all` dem was sie in den letzen Jahrzehnten zerstört haben“.

Einige Zeit später versammeln sich Stormy, Rain, Sun, Sea, Hurricane, Tornado und Tsunami um das Weltraumteleskop:

„Opa, wir haben es geschafft! Die Erde ist kaum wieder zu erkennen. Kein Grauschleier in der Atmosphäre. Kaum ein Flugzeug in der Luft. Sogar das Wasser sieht wieder viel blauer aus! Delfine tümmeln sich auf der Wasseroberfläche, sie scheinen richtig glücklich zu sein. Opa die Erde ist wunderschön! Sieh doch nur, Opa, sieh doch nur!“

Langsam schlürft Mondmann zum Weltraumteleskop. Er studiert die Erde. Ihm stockt der Atem. Es war seit ewigen Zeiten der schönste Anblick von dem Planeten Erde. Tief ergriffen wendet er sich an seine Enkelkinder: „Kinder, es war nicht richtig, Corona zur Erde zu schicken. Doch vielleicht brauchen die Menschen diesen Warnschuss. Die Hektik scheint wie weggeblasen und es sieht so aus, als würde den Erdbewohnern die Entschleunigung guttun? Die Eltern nehmen sich Zeit um mit ihren Kindern zu spielen. Die Jüngeren kümmern sich um die Älteren. Und die Luft scheint so rein wie seit Ewigkeiten nicht mehr. Das gibt Hoffnung!

Hoffentlich lernen alle von Corona und begehen nicht bald wieder die gleichen Fehler!

Und wenn jeder weiß: „Nichts ist selbstverständlich - Dann wird alles gut!!!!! “