Kindernachrichten

Huhn oder Ei: Was war zuerst da?

Archivartikel

Was war zuerst da: das Huhn oder das Ei? Das möchte der elf Jahre alte Dominik aus Mannheim-Gartenstadt wissen.

Genau diese Frage, über die man sich wirklich den Kopf zerbrechen kann, hat der Wissenschaftsjournalist Gábor Paál in einem seiner Bücher sehr schlau beantwortet. Der Autor schreibt: Das erste Hühnerei existierte, bevor es das erste Huhn gab. Und das ist auch ganz logisch.

Paál kann diese Frage so eindeutig beantworten, weil er sie mit der Evolution erklärt. Doch was genau ist das? Die Lehre stammt von Charles Darwin, einem britischen Naturforscher, der im 19. Jahrhundert lebte und der damit beweisen konnte, warum es so viele unterschiedliche Arten von Lebewesen auf der Welt gibt. Darwins Grundgedanke ist der: Wenn ein Vater und eine Mutter gemeinsam ein Kind haben, dann verfügt das Kind über viele Eigenschaften seiner Eltern – es ist aber auch immer ein bisschen anders als seine Eltern. Das ist reiner Zufall. Aber wenn das Kind eine Eigenschaft besitzt, die ihm nützt, dann gibt er diesen Vorteil vielleicht wiederum an seine Kinder weiter, und diese an ihre. Und im Laufe der Zeit verändert sich eine Art. Als Beispiel wird hier gern die Giraffe genannt, die so zu ihrem langen Hals gekommen ist – den sie gut gebrauchen kann, um an die Blätter hoher Bäume zu gelangen.

Und das Huhn? Wenn wir heute von Hühnern sprechen, meint Paál, dann „ist das nur ein Name, den wir Menschen einer bestimmten Gruppe von Vögeln gegeben haben“. Aber auch unsere Hühner hatten Vorfahren – und irgendwann haben die das Ei gelegt, aus dem das erste Huhn geschlüpft ist. ble