Kindernachrichten

Kleine kreative Köpfe

Die Drittklässler Jakob und Andi haben gemeinsam ein Buch geschrieben und gemalt. Die Geschichte handelt von zwei Drachen, die gegen einen bösen Zauberer kämpfen. Den Gewinn aus den Einnahmen spenden sie.

Sie sind neun Jahre alt, beste Freunde und gehen in die dritte Klasse der Pestalozzischule in Mannheim – sind also eigentlich ganz normale Kinder. Aber nur eigentlich, denn Jakob Stemberg und Andrija Petrusic, der Andi genannt wird, haben ein Buch veröffentlicht. Ungefähr ein halbes Jahr lang schrieben und zeichneten sie, bis das 47-seitige Buch mit sechs selbstgemalten Bildern fertig war. Das vollendete Werk verkauften sie dann auf dem Schulfest der Pestalozzischule. Ratzfatz waren alle dreißig Exemplare, die die Schüler dabei hatten, ausverkauft. Neun weitere Bestellungen nahmen die beiden Jungs entgegen. „Wir haben nicht damit gerechnet, noch neue Bestellungen zu bekommen“, freut sich Jakob.

Die Geschichte handelt von zwei jungen Drachen: „Schniddel und Schnaddel wollen den bösen Zauberer Zarkaroff besiegen und gehen in seine Höhle. Dabei werden sie ertappt und müssen kämpfen“, mehr kann Jakob, der sich die Geschichte ausgedacht hat, nicht sagen, ohne zu viel verraten. „Es sind auch Witze drin“, ergänzt er. Andi, der gerne malt, zeichnete die Bilder passend zur Handlung. „Wir sind beste Freunde“, erzählt Andi, und Jakob ergänzt, „wie Schniddel und Schnaddel.“

Den Nachwuchs-Autoren fiel es nicht schwer, das Buch trotz Unterricht zu schreiben: „Wir sind gut in der Schule und wenn wir mit den Aufgaben fertig waren, durften wir rausgehen und weiterschreiben. Wenn uns die Lehrer dann wieder reingerufen haben, war das aber schon manchmal nervig“, erzählt Jakob. „Wir haben im Hort einen Kreativraum, da hat Jakob geschrieben und ich habe gemalt“, ergänzt Andi. Die handschriftlichen Notizen tippte Jakob dann nach der Schule zu Hause am Computer ab. Die Eltern der Drittklässler zweifelten am Anfang noch an dem Projekt ihrer Kinder. „Ich war misstrauisch und dachte, sie gehen vielleicht auf Youtube oder machen andere Sachen am Computer“, erzählt Elisa Stemberg. „Es hat mich überrascht, als wir gesehen haben, dass sie es ernst meinen.“ Auch Andis Eltern hätten damit nicht gerechnet: „Als ich fertig war, haben sie schon ein bisschen gestaunt,“ freut Andi sich. Die Freunde der Schüler kauften sich das Buch, einer von ihnen war ganz fix damit durch. „Noah hat das Buch zu Ende gelesen, der fand es richtig gut“, sagt Andi.

Fortsetzung folgt

Jakobs Papa Christian Stemberg ließ das Buch bei Books-on-Demand drucken. Rund drei Euro kostete die Produktion pro Exemplar. Verkauft haben die Drittklässler ihre Geschichte dann für vier Euro. Der Gewinn ging an die Aktion „Mangos für Bildung“, die das Bildungssystem in Burkina Faso unterstützt. „Wir haben uns überlegt, was wir machen können, um zu spenden, und sind auf die Idee mit dem Buch gekommen“, erklärt Jakob. „Ich habe Mitgefühl mit Leuten, die arm sind. Es ist wichtig, etwas zu spenden“, ist sich Andi bewusst.

„Wenn wir zusammen auf eine weiterführende Schule kommen, dann wollen wir insgesamt zehn Bücher schreiben“, plant Jakob, der wenn er Erwachsen ist, hauptberuflich Autor werden möchte. Ungefähr in einem Jahr soll das nächste Buch erscheinen. Worum es bei dem neuen Abenteuer von Schniddel und Schnaddel gehen wird, ist aber noch geheim.

Info: Das Buch „Schniddel und Schnaddel und der böse Zauberer Zarkaroff“ ist im Buchladen und bei Amazon erhältlich.