Kindernachrichten

Kunterbunte Pinselwelt

Archivartikel

Hallo liebe Kinder! So langsam kommt der Sommeranfang immer näher – und die Natur zeigt all ihre Farben. Da kam mir die Idee, unseren Wald in einem Bild festzuhalten. Ich habe mich kurzerhand für Acrylfarbe entschieden – so aus dem Bauch heraus. Das Ergebnis war super, ich bin ein richtiges Naturtalent.

Allerdings hatte ich mich vorher nicht richtig informiert und war schließlich auf die Hilfe von Ellie Ente angewiesen. Ihre Tipps gebe ich euch natürlich weiter. Vorbereitung ist (fast) alles: Ihr braucht eine Leinwand, Malpappe, einen vernünftigen Pinsel und – na klar – Acrylfarbe. Ihr könnt euch die Materialien ja schon mal auf die Wunschliste für euren Geburtstag schreiben. Beim Malen ist dann höchste Konzentration und Vorsicht gefragt, die Farbe kann nämlich nicht mehr von den Kleidern entfernt werden – und auch bei Fuchsfell ist es übrigens schwierig.

Je mehr du die Farbe mit Wasser vermalst, umso transparenter ist das Ergebnis. Mit dieser Technik kannst du auch super Farbverläufe erzeugen. Der Himmel hat ja zum Beispiel nicht nur einen blauen Ton, sonder ganz viele. Umso mehr Farbnuancen du nimmst, umso realer sieht am Ende dein Bild aus. Nuancen sind verschiedene Schattierung einer Farbe. Das habt ihr sicher schon gesehen. Mal ist das Rot etwas heller, mal sehr dunkel oder auch kräftig.

Aber auch auf deine Umgebung musst du achten. Stark aufgeheizte Räume mit niedriger Luftfeuchtigkeit lässt die Farbe ziemlich schnell trocknen. Je feuchter und kühler es im Zimmer ist, umso besser. Und auch wenn es schön ist: Male lieber nicht in der Sonne – da trocknet die Farbe vielleicht sogar schon am Pinsel fest, bevor du sie auftragen kannst. Ich spreche da von Erfahrung. . .