Kindernachrichten

Langeweile ade!

Regen, Graupel, Schnee und Wind. Nicht jeder Tag bringt Sonnenschein, vor allem jetzt im Herbst und Winter. Wie man sich auch bei schlechtem Wetter gut beschäftigen kann? Drei tolle Spiele-Tipps.

Draußen wird es langsam nass, kalt und ungemütlich? Kein Problem, schließlich gibt es schöne Spiele-Neuheiten, die im kuschlig-warmen Kinderzimmer für kurzweilige Unterhaltung sorgen. Drei Beispiele – damit ihr gut und mit guter Unterhaltung durch den Winter kommt:

Für Abenteurer

Die Einleitung von „Atlantica“ passt perfekt. Denn genau das, was dort beschrieben wird, geschieht: Die Spieler sind Teil eines Forscherteams, das unter Wasser nach verborgenen Schätzen sucht.

Sie spielen Karten aus, um zu tauchen, neue Teammitglieder anzuheuern und Frachtschiffe zu chartern. Spielfiguren, Chips oder Würfel werden nicht benötigt. Zentral sind allein die Karten, die es schlau zu sammeln, auszuspielen und zu kombinieren gilt, um an möglichst viele Siegpunkte zu gelangen. Auch der Spielschluss passt zum abenteuerlichen Setting: Wird die Hurrikan-Karte aufgedeckt, naht die spannende Endabrechnung.

Fazit: sehr eingängig und optisch schön gelungen.

Für Kartenspieler

„Punto“ ist ein pfiffiges Legespiel für unterwegs. Ziel ist es, seine Farbe in eine diagonale oder gerade Vierer-Reihe zu bringen. Gespielt wird mit Karten, die maximal neun Punkte zeigen, zufällig gezogen und in die Tischmitte gelegt werden. Der Clou ist: Mit Karten, die mehr Punkte zeigen, dürfen bereits gelegte Karten überdeckt werden.

Fazit: spannend und mini – die Dose würde super in den Nikolausstiefel passen.

Für Rätselfreunde

Wenn „EXIT Kids – Code Breaker“ im Spielmodus „Timer“ gespielt wird, ist Eile angesagt: Schaffen es die Spieler gemeinsam, innerhalb von fünf Minuten, den Code an dem elektronischen Schloss zu knacken? Welch ein Jubel, wenn das klappt.

Ansonsten empfiehlt es sich, in den leichteren Modus zu wechseln und sich ohne Zeitdruck an den unterschiedlich schweren Buchstaben-, Bilder- und Zahlen-Rätseln zu probieren.

So oder so gilt: Um in diesem Spiel Schritt für Schritt voran zu kommen, ist zum einen Konzentration und zum anderen detektivischer Spürsinn gefragt. Sowohl auf Karten als auch auf runden Plättchen finden sich Hinweise, die es clever zu deuten und zu kombinieren gilt – das geschieht etwa mit Hilfe eines Rotlichtfilters, einer Spiegelfolie und einer UV-Taschenlampe. Fazit: Super geeignet für neugierige Entdecker.