Kindernachrichten

Wahlen in Europa

Diesen Monat wird das Europaparlament gewählt, doch was bedeutet das genau? Wir haben für euch die wichtigsten Begriffe zusammengestellt – und dabei das Wort „Europawahl“ einmal buchstabiert.

E wie EU

Die Europäische Union (abgekürzt EU) ist eine Organisation, in der zurzeit 28 Länder in Europa zusammenarbeiten. Das betrifft unter anderem Gesetze, die Mensch und Umwelt schützen sollen. Zum Beispiel hat die EU bestimmte Plastikprodukte verboten oder sie legt fest, welche Vorgaben Bauern bei der Produktion von Milch einhalten müssen.

U wie Unterstützung

Alle Mitglieder zahlen Geld in die EU ein. Diese wiederum unterstützt mit verschiedenen Programmen die einzelnen Mitgliedstaaten, zum Beispiel beim Straßenbau.

R wie Richtlinie

Damit kann die EU ihren Mitgliedern vorschreiben, ein Ziel zu erreichen. Zum Beispiel, dass Produkte aus dem Supermarkt gewisse Vorgaben erfüllen. Wie genau die Staaten das Ziel erreichen, ist ihnen überlassen. In den meisten Fällen müssen sie dafür ihre eigenen Gesetze ändern.

O wie Orbán

So heißt der Regierungschef in Ungarn, einem Mitgliedsland. Viele in der Europäischen Union kritisieren ihn gerade, da er laut EU gegen die Regeln der Union verstößt. Eine davon ist, dass sich alle Mitglieder an demokratische Regeln halten.

P wie Parlament

Dieses wird in Europa zwischen dem 23. und 26. Mai gewählt (mehr dazu unter „W wie Wahl“). Das Parlament ist die Volksvertretung der EU. Es hat seinen Sitz abwechselnd in Brüssel (das liegt in Belgien) und Straßburg. Das Parlament debattiert über Gesetze und beschließt sie. Zudem kontrolliert es die Kommission. Diese bringt nämlich die Vorschläge für die Gesetze ein.

A wie Abgeordnete

So werden die Vertreter genannt, die in das EU-Parlament geschickt werden. Nach der Wahl wird es 705 Abgeordnete aus den verschiedenen EU-Staaten im Parlament geben. Sie sitzen nicht nach Ländern getrennt, sondern schließen sich zu neuen Parteien, so genannten Fraktionen, zusammen.

W wie Wahl

Wer EU-Bürger und mindestens 18 Jahre alt ist, darf wählen. Der Wähler kann eine Stimme für eine Partei vergeben. In Deutschland ist der Termin am 26. Mai. In anderen Ländern wird bereits an den Tagen davor gewählt. Der Grund: Von Land zu Land gibt es unterschiedliche Gewohnheiten, an welchen Wochentagen Wahlen normalerweise stattfinden.

A wie Austritt

Großbritannien will aus der Union austreten. Das wird auch „Brexit“ genannt. Das Wort setzt sich aus den englischen Worten „Britain“ (deutsch: Britannien) und „Exit“ (deutsch: weggehen) zusammen. Es ist aber noch nicht klar, wann die Briten die EU verlassen. Eigentlich wollten sie bis zum 29. März ausgetreten sein. Das ist noch nicht gelungen. Nach dem Brexit hätte die EU nur noch 27 Mitglieder.

H wie Haushalt

Dieses Wort kennt Ihr vielleicht von Zuhause, wenn ihr mal wieder in der Küche helfen müsst. In der EU bedeutet das Wort etwas anderes. Es steht für das Geld, was die Europäische Union zur Verfügung hat. Damit werden die Mitarbeiter der EU bezahlt oder einzelne Projekte gefördert. Wofür das Geld ausgegeben wird, entscheidet das Parlament.

L wie Legislaturperiode

Dieser etwas komplizierte Begriff bezeichnet den Zeitraum, für den die Abgeordneten gewählt sind. Beim Europaparlament sind das fünf Jahre. Auch nach dieser Wahl am 26. Mai bricht eine neue Legislaturperiode an – und zwar genau dann, wenn die Abgeordneten nach dem Abstimmungstag das erste Mal zusammengekommen sind.