Kindernachrichten

Warum gibt es Zeitungen?

Wie sind Zeitungen entstanden und aus welchem Grund? Das fragt Marika, die die vierte Klasse in der Schillerschule Mannheim besucht.

Mit dem Begriff Zeitung war ursprünglich eine Nachricht gemeint. Früher wurden Nachrichten mündlich verbreitet. Bald fing man an, sie auch aufzuschreiben. Als dann im 15. Jahrhundert Johannes Gutenberg den Druck erfand, löste das eine Medienrevolution aus. Es entstanden immer mehr Druckwerke, die zu Beginn einmal in der Woche erschienen. Die Menschen übertrugen den Begriff und meinten mit Zeitung jene Schrift, die mit Nachrichten gefüllt war.

Die allererste Tageszeitung, also die erste Zeitung, die dann täglich herausgebracht wurde, erschien 1650 in Leipzig. Danach kamen immer mehr Zeitungen dazu, weil auch die Nachfrage danach immer weiter stieg. Der Fortschritt brachte natürlich auch die Drucktechnik voran. Wichtig für die Zeitungen war zudem der Gedanke der Pressefreiheit: also dass Journalisten ihre Meinung frei äußern dürfen und diese nicht etwa vom Staat vorgegeben oder eingeschränkt wird. 1949 wurde sie im deutschen Grundgesetz verankert.

Heute gibt es viele weitere Möglichkeiten, an Nachrichten zu kommen – nicht nur Radio und Fernsehen, sondern auch im Internet und in sozialen Netzwerken. Viele Menschen möchten Zeitung aber immer noch am liebsten auf Papier lesen. ble