Kindernachrichten

Warum haben Marienkäfer schwarze Punkte?

Archivartikel

Marienkäfer tragen schwarze Punkte auf ihrem Rücken – was hat das zu bedeuten? Diese Frage stellt die siebenjährige Selin von der Brüder Grimm Gruppe im Sonnenschein Hort Brühl.

Wohl jeder mag Marienkäfer: Die kugeligen, flotten Flieger sind schön anzusehen und darüber hinaus auch noch richtig nützlich – sie haben nämlich enormen Appetit auf Blattläuse, und die sieht kein Gärtner gerne. Daher sind Marienkäfer stets willkommene Gäste im heimischen Garten.

Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass sich das Alter eines Marienkäfers an seinen Punkten ablesen lässt. Das stimmt aber nicht. Von Geburt an hat ein Marienkäfer immer die gleiche Anzahl an Punkten auf dem Rücken. Ob man an ihnen trotzdem etwas ablesen – oder nachzählen – kann? Aber sicher: ihre Art.

Allein in Deutschland gibt es nämlich mehr als 70 verschiedene Marienkäfer-Arten. Um welche Art es sich handelt, verraten die Punkte. Aber auch die Farbe von Flügeln und Punkten. Marienkäfer sind nämlich nicht immer rot. Es gibt auch schwarze Marienkäfer mit roten Punkten. Oder gelbe Käfer mit schwarzen Punkten. Und es gibt sogar Marienkäfer, die gar keine Punkte haben.

Wenn wir vom Marienkäfer sprechen, dann haben wir alle trotzdem meistens das Bild vom roten Käfer mit schwarzen Punkten vor Augen – richtig? Der Siebenpunkt-Marienkäfer gehört zu einer Art, die wir besonders häufig antreffen. So hat sich auch unsere Vorstellung vom Marienkäfer mit der Zeit auf dieses Bild verfestigt. Dass die Tiere doch so verschieden sind, macht sie aber nur umso interessanter. ble