Kindernachrichten

Warum ist der Himmel blau?

Archivartikel

Wie entsteht das Blau des Himmels? Das möchten die Kinder der Astrid Lindgren Gruppe des Sonnenschein Horts in Brühl wissen.

Am besten lässt sich das Blau des Himmels erklären, wenn wir uns zunächst ein anderes Phänomen anschauen: den Regenbogen. Dieser leuchtet in den Farben Rot, Orange, Gelb, Grün, Violett und Blau. Wir sehen ihn, wenn Sonnenlicht auf Regetropfen trifft. Das Licht wird dann in seine einzelnen Farben zerlegt. Dadurch entsteht der Regenbogen am Himmel – mit all seinen Farben.

Der Regenbogen ist also der beste Beweis dafür, dass Licht nicht weiß ist – auch wenn es uns so erscheint.

Licht besteht aus vielen Lichtstrahlen. Und wenn wir alle diese Lichtstrahlen auf einmal sehen, sieht Licht weiß aus. Lichtstrahlen breiten sich wellenförmig aus. Das nennen wir Wellenlänge. Es gibt verschiedene Wellenlängen. Davon, ob Licht kurz- oder langwellig ist, hängt ab, wie stark es gestreut wird. Wenn Licht nun gebrochen wird – etwa wenn es auf Regentropfen trifft –, dann wird es auch in seine Farbbereiche zerlegt.

Vor diesem Hintergrund lässt sich erklären, warum der Himmel blau aussieht: Auf dem Weg zur Erde müssen die Lichtstrahlen der Sonne die Erdatmosphäre durchqueren. Dabei treffen sie auf die Teilchen in der Luft und werden gestreut. Blaues Licht ist kurzwellig und wird deshalb stärker gestreut. Und deshalb sieht der Himmel blau aus. ble