Kindernachrichten

Warum Schildkröten ihre Panzer in der Sonne aufwärmen

Archivartikel

Es gibt mittlerweile nur noch wenige Sumpfschildkröten bei uns – das soll sich aber bald ändern.

Vormittags, wenn die Sonne scheint, kann man sie vielleicht entdecken: Dann sonnen sich die Europäischen Sumpfschildkröten gern, etwa auf einem Ast. Das machen sie, weil sie wechselwarm sind: Sie brauchen die Wärme der Sonne, um ihre Körpertemperatur konstant zu halten. Sonst leben Sumpfschildkröten oft sehr verborgen – und sind sehr selten geworden.

Früher lebten sogar eine ganze Menge bei uns in kleinen Gewässern und Mooren. Dort ernähren sie sich von Mückenlarven, Regenwürmern und Krebstieren zum Beispiel. Um diese Nahrung müssen sie sich nicht mit Fischen streiten.

Damit die Europäische Sumpfschildkröte bei uns nicht ausstirbt, züchten Naturschützer die Tiere. Die Babyschildkröten sind gerade einmal so groß wie Walnüsse. Wenn sie kräftig genug sind, werden sie in die Natur ausgesetzt. Dann sind sie etwa bei einem Projekt im Bundesland Brandenburg schon zwei Jahre alt. Bald sollen die Schildkröten auch in Rheinland-Pfalz, Hessen und Niedersachsen wieder öfter auftauchen. dpa/julb