Kindernachrichten

Wie entsteht Regen?

Selim, elf Jahre alt und aus Mannheim-Käfertal, fragt bei uns nach, warum es regnet – und woher genau die Tropfen kommen.

Manchmal kann Regen nerven: Alles ist nass, und kalt meistens noch dazu. Der Regenschirm ist nicht aufzufinden, und die Kapuze wie immer viel zu schnell durchweicht. Doch so nervig Regen ist: Er ist auch wichtig, sogar überlebenswichtig für unsere Erde und alle, die auf ihr leben.

Damit Regen entsteht, braucht es die Sonne. Das klingt jetzt komisch, ist aber wirklich so. Die Erdoberfläche besteht zu fast drei Viertel aus Wasser, das durch die Sonne erwärmt wird und verdunstet. Das heißt: Das Wasser steigt dann in Form von winzigen Tröpfchen in der Luft nach oben, das ist dann Wasserdampf. Doch die Wassertröpfchen kühlen oben wieder ab und bilden Wolken. Das nennt man auch Kondensation. Denn wenn es für den Dampf zu kalt wird, verwandelt er sich wieder zurück in kleine Wassertröpfchen. Und wenn diese sich in der Luft dann an Staubteilchen heften, entstehen Wolken.

Immer mehr Tropfen sammeln sich in der Wolke. Irgendwann sind sie dann aber so schwer, dass sie von der Wolke nicht mehr gehalten werden können und herunterfallen – nämlich als Regentropfen vom Himmel.

Manchmal wird Regen auch als Niederschlag bezeichnet. Aber auch wenn Regen Niederschlag ist: Niederschlag ist im Umkehrschluss nicht ausschließlich Regen. Denn Niederschlag sagt man zum Beispiel auch zu Schnee und Hagel. ble