Kindernachrichten

Wieso blubbert Wasser, wenn es kocht?

Archivartikel

Warum gibt kochendes Wasser nur so komische Geräusche von sich? Das möchte Alina, 9 Jahre alt, von der Rheinauschule Mannheim wissen.

Wasser besteht aus Wassermolekülen. Das sind ganz viele und ganz winzige Teilchen. Und diese Teilchen sind ständig in Bewegung. Manche springen nach einiger Zeit in die Luft und werden gasförmig – dann sagt man: Das Wasser verdunstet.

Wenn Wasser nun erhitzt wird, also zum Beispiel in einem Topf auf dem Herd, dann sorgt dies dafür, dass diese Teilchen sich noch schneller bewegen als sowieso schon. Und ab einem bestimmten Zeitpunkt – nämlich dann, wenn die Wassertemperatur fast die 100-Grad-Marke erreicht hat – werden die Wassermoleküle am Topfboden gasförmig und fangen an aufzusteigen. Die kleinen Bläschen könnt ihr dann auch sehen. Man sagt auch: Das Wasser siedet.

Ihr müsst wissen: In einem Topf auf einer solchen Herdplatte ist die Temperatur erst einmal ungleich verteilt. Am Topfboden ist das Wasser schneller heiß als an der Oberfläche. Hier bildet sich der Dampf, der in Form der Blasen aufsteigt.

Wenn diese Wasserdampfbläschen aufsteigen, zischt es erst. Wenn das Wasser bei 100 Grad Celsius zu kochen beginnt, hört man das Blubbern. Jetzt zerplatzen die Bläschen an der Wasseroberfläche. Je heißer das Wasser, desto mehr blubbert und sprudelt es. ble