Kindernachrichten

Wieso steckt so viel Zucker in unserem Essen?

Archivartikel

Die zehn Jahre alte Maja aus Mannheim fragt: Wieso gibt es so viel Zucker, zum Beispiel in Süßigkeiten?

Könnt ihr euch vorstellen, gar keinen Zucker mehr zu essen? Es gibt tatsächlich Menschen, die auf Zucker komplett verzichten. Das macht bestimmt nicht immer Spaß – und ist auch anstrengend: Zucker steckt nämlich in wahnsinnig vielen Lebensmitteln. Auch in solchen, bei denen man das gar nicht unbedingt vermutet – zum Beispiel in Ketchup oder in Erdbeerjoghurt. Oder in Cola: Ein Glas enthält mehr als zwölf Würfelzucker.

Kinderärzte und Experten empfehlen aber, dass ein Kind weniger als sechs kleine Teelöffel Zucker am Tag verzehren sollte, das sind etwa 25 Gramm. Ihr seht also: Wer sich nicht bewusst mit dem Zuckergehalt von Lebensmitteln auseinandersetzt, liegt da ganz schnell drüber.

Ihr müsst aber unterscheiden: zwischen Fruchtzucker, der zum Beispiel in Obst enthalten ist, und Haushaltszucker, den jeder zu Hause hat. Ohne letzteren kommen vor allem Fertigprodukte nicht aus. Süßigkeiten schon gar nicht. Denn Zucker ist ein Geschmacksträger. Er sorgt dafür, dass das, was wir essen, noch intensiver schmeckt.

Zucker alleine ist aber noch nicht ungesund – sondern erst dann, wenn wir zu viel davon essen. Das Problem ist: Er liefert uns zwar viel Energie, aber wir verdauen ihn auch schnell – und haben kurz darauf schon wieder Hunger. Am liebsten wollen wir dann wieder etwas Süßes.

Denn unser Körper hat sich gemerkt, dass das glücklich macht: Zucker setzt in unserem Körper nämlich Stoffe frei, die dafür sorgen, dass wir uns wohl fühlen. Aber eben nicht mehr dann, wenn wir zu viele Kilos auf die Waage bringen – das kann uns nämlich sogar krank machen.