Kino

Der neue Film Der dritte Teil der „Fifty Shades of Grey“-Trilogie „Befreite Lust“ von Regisseur James Foley ist in jeder Hinsicht brav

Alles schon tausend Mal gesehen

Archivartikel

In Zeiten von Porno-Internetseiten, die jedwede sexuelle Präferenz bedienen, ist die „Fifty Shades of Grey“-Trilogie eigentlich ein Anachronismus. Biederen, braven Blümchensex, gepaart mit streckenweise (unfreiwillig) komischer Liebe-und-Hiebe-Unterhaltung bekommt man geboten, Erinnerungen an die „Schulmädchen Report“-Serie der Siebzigerjahre werden wach. Auf 13 Folgen brachte es damals die

...
Sie sehen 11% der insgesamt 3809 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00