Kino

Ausflug in bunte Abenteuerwelten

Archivartikel

„Playmobil: Der Film“: Bruder und Schwester besuchen im Animationsfilm die Spielzeugfiguren

Lego hat es mit „Ninjago“ und „Lego Movie“ vorgemacht: Spielzeug-Figuren können auch ohne Mimik zu Filmstars werden. Der erste „Lego Movie“ spielte weltweit mehr als 450 Millionen US-Dollar ein. Nun zieht die Konkurrenz mit „Playmobil: Der Film“ nach.

Darin geht es um den kleinen Charlie und seine große Schwester Marla. Gemeinsam durchleben sie mit ihren Playmobil-Figuren Abenteuer und singen davon, wie sie es den Eltern beibringen wollen, dass Marla nach der Schule auf Weltreise gehen will – bis alle Träume zerstört werden: Die Polizei steht vor der Tür, die Eltern sind bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

Einige Jahre später führt Marla den Haushalt, streng und frustriert, und Charlie vermisst die lustige Schwester, die er einst hatte. Abhilfe verspricht da die Playmobil-Ausstellung, die in der Stadt ist. Zauberei bugsiert die Geschwister von dort in die Abenteuerwelt von „Playmobil“ und hilft ihnen, wieder jung zu sein.

Die deutschen Synchronsprecher sind durchaus prominent: Schauspieler Matthias Schweighöfer, Moderator Christian Ulmen, Schlager-Star Beatrice Egli oder Ex-Skirennläufer Felix Neureuther.

Zum Thema