Kino

Der neue Film Rupert Goold zeichnet mit einer grandiosen Renée Zellweger in „Judy“ das wechselhafte Leben Judy Garlands nach

Jenseits des Regenbogens

Archivartikel

Müde, erschöpft, etwas trotzig steht sie in den Kulissen, die kleine Judy Garland. Sie will nicht mehr, braucht eine Pause. Da taucht Louis B. Mayer, allseits gefürchteter Chef des damals größten Studios Metro-Goldwyn-Mayer am Set auf. Er will wissen, warum nicht gedreht wird. Zeit ist Geld. Trödelei duldet er nicht. Er nimmt das Mädchen zur Seite. Redet ihm ins Gewissen. Will sie reich

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4056 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema