Kino

Der neue Film In „Gundermann“ erinnert Andreas Dresen an den gleichnamigen, heute fast vergessenen Liedermacher aus der DDR

Musiker, Malocher, Querdenker

Archivartikel

Der Mann irritiert. Die blonden, schulterlangen Haare hat er zu einem dünnen Zopf zusammengebunden. Auf der Nase sitzt eine altmodische Eulenbrille, die man eher bei einer betagten Handarbeitslehrerin vermuten würde. Auf einem rostigen Klapprad mit hochgezogenem Bonanza-Lenker bewegt er sich häufig fort, Jugendlich wirkt das nicht gerade. Andererseits passt das, denn Gerhard Gundermann –

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4196 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00