Kino

Rätselhaftem Tod auf der Spur

„Die Schatten der Wüste“: Deutsch-indische Dokumentation über einen Gastarbeiter in Dubai

Seine deutsche Premiere feierte der Film „Die Schatten der Wüste“ im zurückliegenden Jahr beim DOK.fest München, dem internationalen Dokumentarfilmfestival, das jährlich in der bayerischen Landeshauptstadt stattfindet. In ihrer Dokumentation machen sich die beiden Filmemacher Jayakrishnan Subramanian und Franziska Schönenberger (Autoren und Protagonisten des preisgekrönten Films „Amma und Appa“) auf den Weg nach Cuddalore in der indischen Provinz Tamil Nadu. Sie wollen herausfinden, was wirklich geschehen ist mit Baskaran.

Hoffnung auf einen Job

Baskaran war ein Bauarbeiter, den es von Indien nach Dubai verschlagen hatte. Wie viele junge Männer hatte er die Hoffnung, dort einen gut bezahlten Job zu finden, um seine Familie ernähren zu können. Eigentlich hatte er bereits angekündigt, nach Hause zu kommen, dann aber ist der 35-Jährige, der auch zweifacher Vater ist, plötzlich tot – Selbstmord heißt es.

In ihrer knapp 90 Minuten langen Dokumentation begeben sich die beiden Regisseure nicht nur auf Spurensuche, sondern begleiten auch Sundari, die Witwe des Verstorbenen, auf ihrem Weg in ein neues Leben. dpa