Kommentar

Anlass zur Hoffnung

Archivartikel

Frank Schumann zum möglichen Anstieg der Kurzarbeit

Fast jedes zehnte Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes rechnet in naher Zukunft mit Kurzarbeit – ein besorgniserregender Wert. Jetzt steht fest, dass aus der vielzitierten Unsicherheit der vergangenen Monate tatsächliche Rückgänge bei Aufträgen, Umsätzen und Gewinnen werden. Die Konjunktur kühlt sich merklich ab, für Alarmismus ist es aber wohl noch zu früh. Stand jetzt ist die deutsche Wirtschaft von einer Rezession – einem Wachstumsrückgang zwei Quartale in Folge – noch ein gutes Stück entfernt. Und wenigstens zwei Umstände lassen hoffen.

Zum einen haben die deutschen Unternehmen den längsten Aufschwung der Geschichte hinter sich. Jede Firma muss in dieser Zeit vorgesorgt haben und dementsprechend nun eine Schwächephase durchstehen können. Zum anderen kann die Industrie Kurzarbeit in Anspruch nehmen. Die finanzielle Hilfe der Bundesagentur der Arbeit ist während der Finanzkrise gestärkt worden und hat unzählige Jobs gerettet, als die Wirtschaft 2009 in die Knie ging. Viele Länder beneiden Deutschland deshalb um die Kurzarbeit. Auch wenn die kommenden Monate nicht leicht werden: Dank der Kurzarbeit können die Beschäftigten noch einigermaßen beruhigt in die Zukunft schauen.

Zum Thema