Kommentar

Arbeit verdient Wertschätzung

Archivartikel

Häusliche Gewalt ist kein Einzelfall. Das zeigt die Kriminalstatistik von 2018, die im März veröffentlicht wurde: In Baden-Württemberg waren 12 125 Menschen davon betroffen. Bei rund 82 Prozent der Fälle waren die Opfer Frauen. Selbst Kinder sind nicht immer davor gefeit. Hilflose Menschen vor Gewalt zu schützen, das ist keine Sache von Solidarität – es ist Bürgerpflicht.

Doch Frauenhäuser, die eben diesen Schutz bieten, müssen sich zum Großteil selbst um ihre Finanzierung kümmern. Einen Tagessatz pro Frau bekommen die Mannheimer Einrichtungen zwar. Aber das reicht nicht aus.

Umso besser, dass sich Vereine wie der Ortsring Mannheim des Deutschen Frauenrings einsetzen und neben dem Geldspenden auch auf die Probleme der Opfer hinweisen – damit würdigen sie die Arbeit der Frauenhäuser. Diese Wertschätzung sollte auch von staatlicher Seite kommen – in Form von Geld.