Kommentar

Attraktiveres Angebot

Archivartikel

Steffen Mack zu zusätzlichen Elementen für das Kombibad

Gibt man viel Geld aus, will man nicht am falschen Ende sparen. Dann bucht man beispielsweise ein Zimmer mit Meerblick nur aus Angst, der Blick auf einen vermüllten Hinterhof könne einem den Urlaub versauen. So ähnlich verhält es sich mit dem Kombibad, das der Sportausschuss um zusätzliche Elemente erweitern will.

Das bedeutet Mehrkosten von fast drei Millionen Euro – und das in Zeiten, in denen eigentlich alles eher eine Nummer kleiner ausfallen muss. Den Stadträten ist aber zugutezuhalten, dass sie die Spaß-Komponenten wie eine 80-Meter-Rutsche nicht aus Vergnügen, sondern aus wirtschaftlichem Kalkül beschlossen haben. Damit soll das neue Bad gegen attraktive Konkurrenz in der Region bestehen. Da macht diese Investition schon Sinn.

Die Stadtverwaltung ging indes davon aus, die angestrebten Besucherzahlen auch ohne jene Elemente erreichen zu können. Ob das funktioniert hätte, wird man nun nie erfahren. Anders als beim Urlauber mit Meerblick, der am Hinterhof gleich sieht, ob er richtig lag.

Zum Thema