Kommentar

Auf dem Gaspedal

Archivartikel

Jürgen Berger zur Situation an der Bundesliga-Spitze

Julian Nagelsmanns Leipziger haben sich im Titelrennen zuletzt selbst ausgebremst – auf und neben dem Platz. Die völlig unnötige Friseur-Affäre mit anschließender Zurechtweisung von Ralf Rangnick ist an der Mannschaft nicht spurlos vorbeigegangen. Das hat das Topduell mit Mönchengladbach trotz der Aufholjagd zum 2:2 gezeigt. Der frühere Hoffenheimer Trainer muss und wird jetzt konsequent handeln – und die Defizite klar ansprechen. Schließlich kann die öffentliche Rüge seines Vorgängers auch als Kritik an seiner Person gedeutet werden.

Die Tabellenspitze sind die Sachsen vor dem Gipfeltreffen am nächsten Sonntag in München erst einmal los – und damit sind die aus Bayern-Sicht zementierten Machtverhältnisse erstmals seit vier Monaten wieder hergestellt. Trainer Hansi Flick hat den Rekordmeister mit seiner einnehmenden Art wieder in Schuss gebracht. Das untermauern sechs Siege in Folge eindrucksvoll. Und die Tempo-Erhöhung im Titelrennen dürfte weiter zunehmen, denn noch nehmen sich die Münchner zu viele künstlerische Pausen.

Das ermöglicht weitere Überholmanöver. Motivationsfachmann Nagelsmann wird sicher tief in die Trickkiste greifen, um RB zurück in die Spur zu bringen – und Borussia Dortmund gibt seit der Verpflichtung von Tormaschine Erling Haaland von allen Topteams am meisten Gas.