Kommentar

Ausbau zügig anpacken

Thorsten Langscheid begrüßt die Modernisierung des Nahverkehrs

Glückstein-Quartier, Kepler-Quartier, T 4/T 5 – und jetzt der Umbau des Bahnhofsvorplatzes: Die Stadt wächst und verändert sich nicht nur auf den früheren amerikanischen Kasernenflächen an der Peripherie, sondern auch im Zentrum gerade mit atemberaubender Geschwindigkeit. Mehr Menschen, mehr Arbeitsplätze, mehr Wohnungen – eine ausgesprochen positive Entwicklung, die allerdings Baulärm und manche Unannehmlichkeit mit sich bringt.

Die RNV hat seit dem Bau der B-Linie durch den Lindenhof in den 1990er Jahren und der Umstellung auf das damals MVG 2000 genannte Liniensystem mit dem Zehn-Minuten-Takt zehntausende zusätzliche Fahrgäste an sich gebunden. Die später dazugekommenen Strecken nach Neuhermsheim und die Stadtbahn Nord waren – obwohl anfangs umstritten – erfreulicherweise ähnlich erfolgreich wie seinerzeit die B-Linie.

Gut, dass man nun, mit dem Entstehen neuer Wohngebiete, wiederum Verbindungen für den öffentlichen Nahverkehr plant. Zusätzliche Stadtbahnzüge und Busse wurden bestellt, hinzu kommen – zumindest als Modellversuch – verbilligte Tickets als Anreiz, das Auto stehen zu lassen. Klar ist dabei: Damit alle geplanten Neu- und Umbauten bis 2026 fertig werden, muss der Ausbau jetzt zügig angepackt werden.