Kommentar

Beim Internet Gas geben

Archivartikel

Hans-Jürgen Emmerich zum Breitbandausbau in der Region

Glasfaser ist die Zukunft, sagt Frank Bartmann von Fibernet, und diese Zukunft hat vor fünf Jahren mit der Gründung des Zweckverbands Fibernet im Rhein-Neckar-Kreis begonnen. Zwar sollte das schnelle Internet ursprünglich schneller kommen, doch entscheidend ist, dass es überhaupt kommt. Denn dieses schnelle Internet ist nicht nur nach Überzeugung von Landrat Stefan Dallinger eine der entscheidenden Zukunftsfragen.

Immer mehr Geschäfte und Behördengänge werden per Internet erledigt, Spielfilme in hochauflösender Qualität kommen direkt aus der Leitung zum weltweiten Netz. Da darf das Internet keine lahme Ente sein. Deshalb war die Entscheidung des Rhein-Neckar-Kreises richtig, das Glasfaser bis ins Haus zu legen und nicht etwa bis zu einem Verteiler, von dem aus es dann im langsamen Kupferkabel bis ins Haus trödelt.

Für viele Gewerbetreibende ist Glasfaser existenziell. Sie können ohne eine schnelle Leitung nicht dauerhaft überleben. Während sie jetzt in Heddesheim ihren Anschluss sogar zum Nulltarif bekommen, warten viele Privathaushalte in der Region noch immer auf das Turbo-Internet. Deshalb muss Fibernet Gas geben, damit diese weißen Flecken auf der Landkarte möglichst bald verschwunden sind.