Kommentar

Botschafter des Handballs

Archivartikel

Zwei Daten, zwei Extreme, zwei unterschiedliche Gefühlswelten: Am 24. November 2012 reißt Uwe Gensheimers Achillessehne. Dem ersten Schock folgt nur wenige Minuten nach der Diagnose der Trotz. Am 19. Mai 2013, dem Tag des EHF-Pokalendspiels, wolle er wieder für die Rhein-Neckar Löwen auf der Platte stehen. Gesagt. Getan. Was anfänglich utopisch klingt, wird Realität. Für seinen Kampfgeist wird

...

Sie sehen 24% der insgesamt 1717 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema