Kommentar

Breite Tür

Archivartikel

Alexander Jungert zur Investition der BASF in China

Die Ludwigshafener BASF bereitet gerade die massivste Investition ihrer Geschichte vor. Rund 8,5 Milliarden Euro sollen in einen neuen chinesischen Verbundstandort fließen. Das Management muss sich seiner Sache sehr sicher sein – trotz drohender Handelskriege und Protektionismus.

Wenn sich der Handel wirklich freier gestaltet, wie von BASF-Vorstandschef Martin Brudermüller erhofft, und

...
 

Sie sehen 33% der insgesamt 1215 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema