Kommentar

Charme der Sanierung

Frank Schumann zur Entwicklung der Heizkosten

Für Besitzer einer Ölheizung ist es ein echtes Ärgernis: Die steigenden Rohölpreise auf dem Weltmarkt machen sich auf der eigenen Heizkostenrechnung bemerkbar. Wer mit Gas heizt, ist dieses Jahr voraussichtlich im Vorteil. Dabei sollten Hausbesitzer gelassen bleiben – die Preisentwicklungen für die Energieträger Öl und Gas können sie ohnehin nicht beeinflussen. Und die Heizung im eigenen Haus komplett umzurüsten, ist in der Regel ebenfalls keine Option.

Stattdessen sollte man den Rat von Experten beherzigen, und Möglichkeiten der energetischen Sanierung in Betracht ziehen. Moderne Heiztechnik oder vernünftiges Dämmen versprechen erhebliches Einsparpotenzial. Zudem gibt es verschiedene Bausteine, um den Energiestandard eines Gebäudes merklich zu verbessern – es muss nicht gleich das Komplettpaket aus neuer Heizanlage plus Gebäudedämmung sein. Der Charme der energetischen Sanierung liegt außerdem darin, dass sie zum langfristigen Werterhalt einer Immobilie beiträgt. Daran müsste auch den Eigentümern von Mehrfamilienhäusern gelegen sein – was letztlich auch die Mieter bei den Heizkosten entlastet.