Kommentar

Der richtige Weg

Archivartikel

Steffen Mack zum Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs

Modellstadt Mannheim – das klingt doch schon prima. Vor allem, wenn es sich für die Bürger in konkretem Nutzen bemerkbar macht. Daher war es nicht falsch, dass die Stadt mit dem Geld der Bundesregierung zunächst mal die Fahrpreise für Busse und Bahnen gesenkt hat. Klar, leider nicht für alle. Aber es ging ja weniger um Kunden, die schon Monats- oder Jahreskarten hatten. Sondern vor allem um Menschen, die sich mit den billigeren Tickets vielleicht zum Umsteigen vom Auto auf den öffentlichen Nahverkehr bewegen lassen. Das scheint, so legen es erste Zahlen nahe, wohl bei einigen auch zu funktionieren.

Mindestens ebenso wichtig wie der Preis sind jedoch günstige Verbindungen. Niemand wartet gern lange an der Haltestelle. Es ist daher der richtige Weg, dass die Verantwortlichen den Takt bei beliebten Buslinien erhöhen und nun auch eine neue vom Glücksteinquartier in den Jungbusch eingerichtet haben. Selbst wenn sich die Fahrgastprognosen hier als zu kühn erweisen sollten: Eine Verbindung in nur 16 Minuten vom Jungbusch auf den Lindenhof (bis zur Südseite des Hauptbahnhofs sind es zwölf), ist für Mannheim auf alle Fälle eine Bereicherung. Modellstadt hin, Modellstadt her.