Kommentar

Die Richtung stimmt!

Thorsten Langscheid über die Tattersallstraße

Mehr Radverkehr in der Stadt heißt zwangsläufig auch: weniger Autoverkehr. Denn der knappe Platz muss zugunsten umweltfreundlicher Verkehrsmittel neu aufgeteilt werden – für saubere Luft, weniger Lärm und mehr Aufenthaltsqualität in der City. In der Tattersallstraße hat sich diese Neuaufteilung bereits vollzogen – längst sind hier spürbar mehr Fahrräder als Autos unterwegs. Dies wird jetzt durch den fahrradfreundlichen Umbau, wenn man so will, zementiert.

An anderer Stelle geht die Verkehrswende nicht so geräuschlos über die Bühne. Etwa im von Taxis, Fernbussen und Auto-Pendler stark belasteten Abschnitt der Tattersallstraße am Hauptbahnhof. Und doch müssen solche – und andere – Projekte angegangen werden, wenn Fahrverbote – wie sie derzeit für Dieselautos in vielen Städten verhängt werden – vermieden werden sollen. Die Verkehrswende geht mitunter zu langsam voran, aber die Richtung stimmt!

Zum Thema