Kommentar

Walter Serif über Friedrich Merz’ Sieg bei der Mitgliederbefragung der Nachwuchsorganisation: Der Sauerländer soll eine konservative Wende einleiten

Ein Prestige-Erfolg

Archivartikel

Ausgerechnet der Älteste kommt bei der Jungen Union (JU) am besten an. Die Nachwuchsorganisation setzt auf Friedrich Merz als CDU-Chef. Außenpolitiker Norbert Röttgen und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet landen bei der Mitgliederbefragung abgeschlagen auf den Plätzen. Trotz der extrem niedrigen Wahlbeteiligung von rund 20 Prozent ist der Sieg für Merz ein wichtiger Prestige-Erfolg – auch

...

Sie sehen 13% der insgesamt 3165 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema