Kommentar

Eingeständnis des Versagens

Archivartikel

Alexander Müller zum Umbruch beim Hamburger SV

 

Irgendwann ist es dann auch einmal gut mit Häme und Spott. Der Hamburger SV, der sich mit unzähligen Volten, haarsträubenden Fehlern und absurden Personalentscheidungen in den vergangenen Jahren zum Witzverein der Fußball-Bundesliga gemacht hat, liegt am Boden. Und es gebietet der Anstand, dass man dann nicht noch nachtritt.

Natürlich ist die Freistellung von Vorstandschef Heribert

...
Sie sehen 17% der insgesamt 2289 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00