Kommentar

Erdogans Drohen

Archivartikel

Gerd Höhler zu den militärischen Vorhaben der Türkei: Der Staatschef will sein Land als führende Macht im Nahen Osten etablieren

Friede daheim, Friede in der Welt – dieser im Jahr 1931 proklamierte Leitsatz des türkischen Republikgründers Mustafa Kemal Atatürk war lange das Motto der türkischen Außenpolitik. Aber unter Staatschef Recep Tayyip Erdogan, der die Türkei seit 2002 führt und damit länger als Atatürk, gilt das nicht mehr.

Erdogan lässt keinen Krieg aus. Daheim, im Südosten der Türkei, kämpft die Armee

...

Sie sehen 16% der insgesamt 2472 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00