Kommentar

Erinnerung an Namenlose

Archivartikel

Waltraud Kirsch-Mayer zur Hilfe für Obdachlose

Sie leben auf der Straße – und damit im öffentlichen Raum. Gleichwohl verschwinden Obdachlose in der Unsichtbarkeit. Weil sie als Randgruppe, als Außenseiter und nicht mehr als Menschen mit individuellem Schicksal wahrgenommen werden. Wer keine Wohnung, keine Adresse für Post, keinen Ausweis, kein Versicherungskärtchen für Arztbesuche, keine Steuernummer und vor allem keine Kontakte (mehr) zu

...
 

Sie sehen 27% der insgesamt 1496 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema