Kommentar

Es lebe die Finsternis!

Archivartikel

Ralf-Carl Langhals über das Programm der sechsten Imaginale

Dass das gefühlte Kunststiefkind Figurentheater den Ruf der ewigen Putzigkeit gehörig satthatt, ist mehr als nur nachzuvollziehen. Eigentlich sollte sich seit Jahrzehnten herumgesprochen haben, dass diese Spielform eine der kreativsten und entwicklungsreichsten der darstellenden Künste ist. Längst begeistern die schier unerschöpflichen Mittel aus Papier, Musik, kunstvollen Puppen,

...
Sie sehen 40% der insgesamt 989 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00