Kommentar

Falscher Ansatz

Archivartikel

Detlef Drewes über die künftige EZB-Chefin

Christine Lagarde hat, wenn man den Ausführungen der Europa-Abgeordneten bei ihrer gestrigen Anhörung folgte, vor allem zwei Pluspunkte. Erstens: Sie ist eine Frau. Zweitens: Sie verfügt über eine große internationale Erfahrung in der Finanzpolitik.

Ob beide Gründe reichen, um zu einer Reformerin der Europäischen Zentralbank zu werden, ist fraglich. Zwar präsentierte sich Lagarde am

...

Sie sehen 20% der insgesamt 1964 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema