Kommentar

Fataler Eindruck

Archivartikel

Wenigstens eine Peinlichkeit hat Sebastian Edathy sich und den Kindern erspart, die für kinderpornografische Aufnahmen missbraucht werden. Ohne das Eingeständnis des Angeklagten, Fotos und Filme heruntergeladen zu haben, hätte die Staatsanwaltschaft vor Gericht das beschlagnahmte Material vorführen lassen - von dem man annehmen darf, dass es jede Schamgrenze überschreitet. So gesehen hat der

...

Sie sehen 22% der insgesamt 1880 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema