Kommentar

Fragen ohne Schamgefühl

Sexualität gibt es in jedem Alter – egal ob man offen darüber spricht oder nicht. Unerfahrenen Mädchen und Jungen brennen Fragen über den eigenen Körper und rund um das Thema Sex unter den Nägeln. Wem sie die stellen können, hängt vom Elternhaus ab. Weil Mannheim bunt ist, gibt es hier viele unterschiedliche Haltungen, was die sexuelle Vielfalt betrifft. Eine Lehrerin etwa berichtet, dass ihr das Wissen über die Probleme von Schülerinnen mit Migrationsgrund schlichtweg fehlt. Hier stoßen Schüler und Lehrer an ihre Grenzen – die einen trauen sich nicht zu fragen, und die anderen wissen nicht, was ihre Schützlinge bewegt.

Pro Familia bietet etwas, das Jugendliche weder Zuhause noch in der Schule erhalten: Antworten auf Fragen, die sie sonst aus Scham niemandem stellen. Bleibt ihnen diese Aufklärung verwehrt, weil Pro Familia wegen hoher Nachfrage Klassen ablehnen muss, holen sich die Schüler ihre Antworten ungefiltert aus dem Netz. Einige orientieren sich auf sozialen Netzwerken an falschen Vorbildern wie der Youtuberin Katja Krasavice. Sie vermittelt mit Silikonbrüsten und operierter Nase ein verzerrtes Schönheitsideal. Totschweigen hilft nichts gegen fragwürdige Informationsquellen. Die Aufklärung von Pro Familia ist ein geschützter Raum für Fragen ohne Schamgefühl – ein echtes Gegengewicht zu falschen Vorbildern.

 
Zum Thema