Kommentar

Gefährliche Hetze

Archivartikel

Was sich der US-Präsident von dem Treffen mit dem Verleger der „New York Times“ A.G. Sulzberger im Oval Office versprach, bleibt sein Geheimnis. Wie er über Journalisten im Allgemeinen und das US-Leitblatt im Besonderen denkt, ließ er die Welt via Twitter wissen, als er selber die erbetene Vertraulichkeit der Begegnung brach. Die seien Produzenten und Publizisten von Fake News

...

Sie sehen 27% der insgesamt 1448 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema