Kommentar

Große Ambitionen

Jürgen Berger zur Situation der TSG Hoffenheim

Die TSG Hoffenheim hat bei der Abschiedstournee von Julian Nagelsmann ehrgeizige Ziele. Die Kraichgauer wollen bei der Champions-League-Premiere als Minimalziel die Vorrunde überstehen und in der Bundesliga den Sprung in einen internationalen Wettbewerb wiederholen. Grundvoraussetzungen dafür sind, dass der feststehende Wechsel des Erfolgstrainers nach Leipzig bei Rückschlägen nicht die branchenüblichen Mechanismen in Gang setzt und Nagelsmann die Neuzugänge schnell auf das nächste Leistungsniveau bringt – so wie es ihm in der Vergangenheit so oft gelungen ist.

Bei der Kaderplanung sind die Hoffenheimer ihrer Philosophie treu geblieben und verzichteten auf Transferabenteuer. So blieb die innere Balance des Teams trotz des finanziellen Quantensprungs bestehen.

Ein richtungsweisender Faktor wird sein, wie sich die Abgänge der Stürmer Serge Gnabry und Mark Uth auswirken. Nur wenn Nagelsmann wieder die richtige Mischung findet, kann der angestrebte nächste Schritt für beide Seiten gelingen.

Zum Thema