Kommentar

Grün ist Trumpf

Archivartikel

Das sensationelle grüne Ergebnis bei der Europawahl setzt sich auf kommunaler Ebene in Heidelberg fort: Die Partei mit ihrer Spitzenkandidatin Luitgard Nipp-Stolzenburg ist von den Wählern erstmals zur stärksten Fraktion gewählt worden. So ganz überraschend kam das indes nicht: Schon bei der Kommunalwahl vor fünf Jahren waren die Heidelberger Grünen die großen Gewinner. Sie wurden da knapp zweitstärkste Fraktion hinter der CDU, während zum Beispiel die Liberalen und die GAL damals je die Hälfte ihrer Sitze verloren.

Dennoch blieb es am Montag bis zum Schluss spannend, vor allem, weil die Grünen kurz vor Ende der Auszählung der AfD einen Sitz und gleichzeitig den Fraktionsstatus abtrotzen konnten.

Insgesamt bewahrt sich das kommunale Entscheidungsgremium seine Vielfalt: Auch wenn sich die Farbe Grün deutlich breiter abzeichnet, bleiben zwölf Fraktionen und Gruppierungen vertreten, nur eine weniger als 2014. Das politische Farbenspektrum bleibt ebenfalls facettenreich. Spannend wird, wie sich die neuen Mehrheiten auf die anstehenden Entscheidungen – etwa die Verlegung des Betriebshofs der Rhein-Neckar-Verkehr und die Entwicklung auf dem Airfield – sowie in Bergheim auswirkt. Da kann die SPD – nun um zwei Plätze kleiner – ihr Profil schärfen, um der linken Seite des Gemeinderats zur absoluten Mehrheit zu verhelfen.

Zum Thema