Kommentar

Kommentar zu den Sternerestaurants

Guten Appetit!

Stephan Eisner sieht den Mut der Köche belohnt

 

In Mannheim glänzen in diesem Jahr die Sterne besonders hell: Gleich zwei neue Restaurants dürfen sich über die Auszeichnung des renommiertesten Gastronomieführers der Welt freuen: Das "Le Corange" mit Dominik Markowitz und seinem Chef Tristan Brandt im Modehaus "Engelhorn" und das "Emma Wolf since 1920" mit Dennis Maier an der Spitze, das sich in der Einkaufspassage Q6/Q7 befindet.

Die Küchenchefs werden mit dem Stern für ihren Mut belohnt, den sie in ihrer täglichen Arbeit zeigen. Dazu gehört nicht nur das kulinarisch neu interpretierte Erlebnis - auch das Umfeld, die Art zu sitzen und zu genießen, ist anders, als noch vor wenigen Jahren in der Spitzengastronomie. Dass beide "Neusterne" Einkaufen und hochwertiges Essen verbinden, zeigt: Im Jahr 2017 ticken die Uhren anders. Angestaubtes Ambiente, Abende mit Krawatte und Kleid wollen junge Genießer heute nicht mehr.

Ist es schon schwierig, einen Stern zu bekommen, so ist es eine große Leistung, einen oder gar zwei Sterne zu verteidigen. Tristan Brandt ("Opus V"), Norbert Dobler ("Dobler's") und Gregor Ruppenthal ("Marly") gelingt dies. Sie werden für ihren nervenaufreibenden Rund-um-die-Uhr-Einsatz belohnt. Sie sind wichtiger Bestandteil dieser kulinarisch so verwöhnten Region.

Zum Thema